Renault (AMC) Rambler Classic6 von 1963 aus einer franz.Scheune!!


Renault (AMC) Rambler Classic6 von 1963 aus einer franz.Scheune!!

+++Einmaliger Wintersofortkauf+++


+++Der Wagen steht in Buchholz nähe Hamburg!!!!+++


Ein nicht alltägliches Fahrzeug...der Renault Rambler von 1963!!


Wir haben ihn aus einer Scheune in unserer Nachbarschaft!


Er ist noch unberührt...roll und Lenkbar...der Motor ist leider durch die lange Standzeit in der Scheune verklebt!


Der Rost hält sich in Grenzen!


Keine Schlüssel..aber franz.Papiere(Carte Grise)



Rest siehe Fotos!


Noch ein paar Infos vom Hersteller:


Renault Rambler - Ein Amerikaner in Paris


Durch eine Kooperation mit dem viertgrößten US-Hersteller American Motors Company (AMC) glaubte er, den Königsweg gefunden zu haben: Renault erhielt Zugang zum AMC-Vertriebsnetz in den USA, blieb aber gleichzeitig selbständig und erweiterte die Modellpalette um ein paar attraktive Angebote - so weit die Theorie.


Erstes äußeres Zeichen dieser Zusammenarbeit sollte der Renault Rambler werden. Es handelte sich um eine viertürige Limousine im klassischen Stufenheckdesign mit breitem Kühlergrill, Doppelscheinwerfern und mächtigen Chrom-Stoßstangen. Für amerikanische Verhältnisse noch kompakt, erschien der Renault Rambler in Europa wie der Inbegriff des Straßenkreuzers. Unter der Haube surrte ein Reihensechszylinder mit 3,2 Liter Hubraum (oder 199 cubic inch) und 128 PS - und auch die Ansicht, ob das viel oder wenig Leistung war, hing von der Perspektive des Betrachters ab.


Die „American Beauty" wurde in einem eigens errichteten Werk im belgischen Halle/Vilvoorde bei Brüssel gebaut. Dabei setzte Renault übrigens nur importierte Bausätze zusammen, die AMC anlieferte. Trotzdem galt der Rambler (zu deutsch „Rumtreiber") als so französisch, dass selbst Staatspräsident Charles de Gaulle eine Sonderversion - mit Hochdach - orderte.



Zwischen 1961 bis 1968 (andere Quellen sprechen von 1962 bis 1967) verkaufte Renault die Limousine außer in Frankreich auch in Algerien, Österreich, Belgien, Holland und Luxemburg. Die Bauzeit bleibt nicht die einzige Unbekannte in der Rambler-Historie: Entsprechend den Gepflogenheiten jenseits des Atlantiks erfolgte nahezu jährlich ein intensives Facelift. Selbst Renault Historiker verzweifeln an der Vielzahl der Varianten. Um es noch etwa komplizierter zu gestalten, entwickelte das Renault Designzentrum eine Rambler-Version ausschließlich für den argentinischen Markt: den „IKA Torino" (nicht zu verwechseln mit dem fast gleichnamigen Sportcoupé IKA Torino 380). IKA steht für „Industrias Kaiser Argentina", einen Automobilhersteller, der 1981 in den Besitz von Renault Argentina überging.


Der Wagen wird verkauft mit seinen franz.Papieren und einem Eigentumsnachweiss(Kaufvertrag)!!


Das reicht für eine Wiederzulassung in Deutschland


Er muss nach Bezahlung in 21244 Buchholz mit dem Anhänger abgeholt werden!


Wichtig:


Nach Auktionsgewinn bitte sof.Überweisung der Kaufsumme!





"Bedenkt,das ihr mit Auktionsgewinn einen Kaufvertrag abgeschlossen habt"


 


Bei Fragen bitte immer die 0033470552516


 


PS:Unsere anderen Fahrzeuge sowie den Sylvester-Kennenlernurlaub findet Ihr rechts oben "andere Artikel anzeigen"


Macht Euch die Mühe und schaut auf unsere Michseite(oben rechts neben unseren Bewertungen auf mich klicken)...da findet Ihr ALLES(Internetseiten Emailadresse Lavern-TV usw) über uns:-)


LG und vielleicht bis bald


Marina und Roland



Bitte beachten:
Bei den hier vorgestellten Angeboten handelt es sich um über eBay eingestellte Angebote. Bei Fragen zum Artikel, wenden Sie sich bitte direkt an den Verkäufer unter folgendem Link:
Renault (AMC) Rambler Classic6 von 1963 aus einer franz.Scheune!!

Das könnte Dich auch interessieren …